Institut für Produktives Lernen in Europa (IPLE)
-
IPLE e.V.
-
Productive Learning GmbH
-
Team
-
Publikationen
-
Veranstaltungsarchiv
Produktives Lernen (PL)
-
PL - was ist das?
-
Infos für Jugendliche
-
Infos für Pädagogen
-
Infos für Praxislernorte
Produktives Lernen
in Deutschland
-
Berlin
-
Brandenburg
-
Mecklenburg-Vorp.
-
Sachsen
-
Sachsen-Anhalt
-
Schleswig-Holstein
-
Thüringen
Produktives Lernen international
-
International Network of Productive Learning Projects and Schools (INEPS)
-
Angebote für Jugendliche
-
Angebote für Pädagogen
-
Produktives Lernen in Litauen
-
PROVED - Erasmus+ Projekt
Praxiseinbeziehendes
Lernen
-
Fortbildungsangebote Berlin
-
Projekt "Verantwortwortung
in der Zivilgesellschaft"
-
IOS in Brandenburg
-
HEE in Mecklenburg-Vorp.
Erwachsenenbildung
produktiv!
-
Unser Konzept
-
Training, Seminare und Workshops
-
Teamentwicklung und Organisationsentwicklung
-
Coaching und Supervision

Kontakt/Impressum

ASH BERLIN

 

Neuigkeiten

07.08.18

Die neue Fortbildungsbroschüre Schuljahr 2018/19 für Berliner Lehrkräfte und Schulen
ist online!

03.07.18

Der 30. INEPS Congress zum Thema "Productive Learning - facilitating the transition to the world of work" fand am 16.-20.04.2018 in Leipzig und Dresden statt.

 

14.03.18

Hier ein sehr sehenswerter Fernsehbeitrag des RBB in der Abendschau vom 23.02.18
zum Produktiven Lernen:

Hier herunterladen (rechte Maustaste - Link speichern unter - 88 MB).

14.02.18

Am 28. Februar fand in Berlin die Veranstaltung „Das Produktive Lernen in Berlin stellt sich vor“ statt. Alle Interessierten waren am Vormittag eingeladen zu Hospitationen, Gesprächsrunden und Besuchen an Praxislernorten. Am Nachmittag trafen sich Teilnehmer/inne/n, Pädagog/inn/en und Partner/inne/n der 24 Berliner PL-Standorte in der Herbert-Hoover-Schule treffen. Es gab dort:

Einen „Marktplatz“ mit Ständen, Diskussionsecken, Ausstellungen mit den Jugendlichen und Pädagog/inn/en.

Eine „Bühne“ mit Interviews, Erfahrungsberichten mit Jugendlichen, Eltern, Pädagog/inn/en, Praxismentor/inn/en und anderen Beteiligten.

Ein „Podium“ mit Beteiligten, Verantwortlichen aus der Senatsverwaltung und Bildungspolitiker/inne/n zur Situation und den Perspektiven des Produktiven Lernens.

02.02.18

Der nächste INEPS-Youth-Congress wird vom 1.-7. September 2018 in Griechenland stattfinden!

--> Erste Informationen

14.11.17 Der jährliche Bericht: "Entwicklung des Produktiven Lernens und der weiteren Unterstützungsangebote des IPLE in der regionalen Fortbildung an Berliner Schulen, Schuljahr 2016/17" (pdf) steht ab sofort zum Download bereit.
18.09.17

Am 8. September 2017 wurden im Sächsischen Staatsministerium für Kultus die Ergebnisse des ESF-Projekts Produktives Lernen in Sachsen vorgestellt.

Im Rahmen der Veranstaltung diskutierten die ca. 60 Teilnehmer/innen über die Herausforderungen, Chancen und über die Zukunft des Produktiven Lernens in Sachsen. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus gab die Überleitung des Schulversuchs ins Regelangebot bekannt.

 

 

Der "Bericht über die Entwicklung des Projekts Produktives Lernen im Freistaat Sachsen im Schuljahr 2016/17" (pdf) ist hier verfügbar.

20.09.17

Das IPLE moderiert Gruppendiskussionen im Rahmen der Herbstakademie, die für Stipendiat/inn/en des Sachsenstipediums stattfindet. Die Gruppendiskussionen sind Teil eines Evaluationsauftrags der DKJS zum Begleitprogramm PerLa des Sachsenstipendiums.

29.06.17 Bericht aus Sicht zweier Pädagog/inn/en zum INEPS-Kongress 2017 in Bulgarien von Petra Üblacker (PL Plauen) und Andreas Schneider (PL Leipzig)
07.02.17

Holger Mirow (IPLE): "Produktives Lernen (PL) und kulturelle Heterogenität"

Beitrag zum "JahresforumExtra: Vielfalt in der Ausbildung - Eine gemeinsame Veranstaltung des Beauftragten für Integration und Migration des Berliner Senats und der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative" am 14.-15.12.2016 in der Werkstatt der Kulturen in Berlin
06.02.17

Der letzte INEPS Youth-Congress hat am 27.02.-04.03.2017 in Paris stattgefunden
~ Kontakt: sabah.lameche@ac-creteil.fr

03.11.16

Publikation:

Dr. Sabine Liedtke (IPLE): "Produktives Lernen in der Beruflichen Bildung PROVED – Ein Erasmus+-Projekt" in berufsbildung, Heft 161, Okt 2016

Abstract: Im Erasmus+-Projekt PROVED erprobten europäische Partner_innen im Übergang zwischen Schule und Ausbildung Konzepte zur Individualisierung von Lernprozessen auf der Grundlage von Tätigkeitserfahrungen in realen beruflichen Situationen und der systematischen curricularen Verbindung der Praxiserfahrung mit dem fachlichen Lernen.

Cover Berufsbildung
26.09.16

Herbstfest Produktives Lernen

Freitag, 23. September, 10-14 Uhr im „beach 61“ (Park am Gleisdreieck)

Anknüpfend an die positiven Erfahrungen der Stadt-als-Schule Berlin starteten 1996 fünf Berliner Schulen mit einem Modellversuch zum Produktiven Lernen. Die damals „radikal andere Art zu lernen“ blickt in Berlin mittlerweile auf 20 Jahre Entwicklung zurück:

  • In Berlin wurden aus fünf Pilotschulen 25 Schulen, die PL dauerhaft anbieten.
  • Die Berliner Schule hat sich insgesamt entwickelt, pädagogisch und strukturell. Das Produktive Lernen konnte dazu beitragen.
  • Aus den Schulversuchen wurden in Berlin Regelangebote, in denen alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erreicht werden.
  • Auch in anderen Regionen wurde Produktives Lernen eingeführt: Das Produktive Lernen gibt es heute in sieben Bundesländern und international.
  • Mehr als 6000 Schüler/innen haben in Berlin bislang am Produktiven Lernen teilgenommen – im Schuljahr 2016/17 sind es etwa 600 Schüler/innen.

Am Herbstfest feierten deshalb Schüler/innen und Pädagog/inn/en des Produktiven Lernens aus Berlin sowie IPLE-Mitarbeiter/innen gemeinsam mit vielfältigen selbst angeleiteten Aktivitäten. Es gab Gelegenheiten zum Austausch, zu Sport und Spiel, zum Malen, Tanzen und anderen kreativen Dingen:

07.09.16

Berlin:
Ergebnisse der Verbleibstudie für das Produktive Lernen in Berlin

Im Februar 2016 wurden die 344 Absolvent/inn/en des Produktiven Lernens aus dem Schuljahr 2014/15 zu ihrer aktuellen Ausbildungs- bzw. Berufssituation befragt. Von 235 Absolvent/inne/n (68,3%) liegen Rückmeldungen vor.

Berufs- und Ausbildungssituation ein halbes Jahr nach Verlassen des Produktiven Lernens

Anzahl

Prozent

In einer Berufsausbildung befinden sich:

82

34,9

An einem berufsvorbereitenden Lehrgang nehmen teil:

69

29,4

In einem Arbeitsverhältnis befinden sich:

15

6,4

Die Fachoberschule / gymnasiale Oberschule besuchen:

13

5,5

Etwas anderes machen (FSJ; Erziehungsjahr, etc.):

25

10,6

Arbeitslos sind:

31

13,2

06.09.16

Sachsen:
Ergebnisse der Verbleibstudie für das Produktive Lernen in Sachsen

Die Ergebnisse der Verbleibstudie in Sachsen zeigen, dass sich ein halbes Jahr nach Verlassen des PL 46% der ehemals abschlussgefährdeten Mittelschüler/innen in einer Berufsausbildung befinden: