Institut für Produktives Lernen in Europa (IPLE)
-
IPLE e.V.
-
Productive Learning GmbH
-
Team
-
Publikationen
-
Veranstaltungsarchiv
Produktives Lernen (PL)
-
PL - was ist das?
-
Infos für Jugendliche
-
Infos für Pädagogen
-
Infos für Praxislernorte
Produktives Lernen
in Deutschland
-
Berlin
-
Brandenburg
-
Mecklenburg-Vorp.
-
Sachsen
-
Sachsen-Anhalt
-
Schleswig-Holstein
-
Thüringen
Produktives Lernen international
-
International Network of Productive Learning Projects and Schools (INEPS)
-
Angebote für Jugendliche
-
Angebote für Pädagogen
-
Produktives Lernen in Litauen
-
PROVED - Erasmus+ Projekt
Praxiseinbeziehendes
Lernen
-
Fortbildungsangebote Berlin
-
Projekt "Verantwortwortung
in der Zivilgesellschaft"
-
IOS in Brandenburg
-
HEE in Mecklenburg-Vorp.
Erwachsenenbildung
produktiv!
-
Unser Konzept
-
Training, Seminare und Workshops
-
Teamentwicklung und Organisationsentwicklung
-
Coaching und Supervision

Kontakt/Impressum

ASH BERLIN

 

Neuigkeiten

07.10.19

Jubiläum: 10 Jahre Produktives Lernen in Sachsen

Ein halbes Jahr hatten sich die Pädagogen des Produktiven Lernens im Freistaat Sachsen darauf vorbereitet - am 1. Oktober 2019 war es soweit. Der Einladung, gemeinsam 10 Jahre Produktives Lernen im Freistaat Sachsen zu feiern, folgten Vertreter des Sächsischen Kultusministeriums, des LaSuB, Schulleiter der beteiligten Schulen sowie Vertreter des Instituts für Produktives Lernen in Europa.

In der Sportschule Werdau führte das PL-Team des Standortes in Hoyerswerda durch ein buntes Programm. Die Erfolge des Produktiven Lernens können sich sehen lassen: 80 % der abschlussgefährdeten SuS erreichten einen dem Hauptschulabschluss gleichgestellten Abschluss. 19 % von ihnen erreichten zusätzlich den qualifizierenden Hauptschulabschluss für Schulfremde. 82 % gaben am Ende der Klasse 9 eine klare Anschlussperspektive an. Ein halbes Jahr nach Verlassen des PL befanden sich 44 % der Antwortenden in einer Berufsausbildung. 61 % fanden ihren dualen Ausbildungsplatz über einen Praxisplatz

Seit dem Schuljahr 2008/09 wird Produktives Lernen an acht sächsischen Oberschulen im Hauptschulbildungsgang in Klassenstufe 8 und 9 angeboten. Die Erfolgsfaktoren: enge Zusammenarbeit im Team, Vernetzung der beteiligten Pädagogen, regelmäßige Kommunikation zwischen SMK, LaSuB, Schulträger und IPLE, Qualifizierung der beteiligten Lehrkräfte sowie ein Konzept, das Lernen in der Praxis mit dem schulischen Lernen systematisch verbindet.

f

17.07.19

Am 07.06.19 fand im Rahmen des Projekts "Praxiserprobung für geflüchtete Jugendliche" in Berlin eine Veranstaltung in der Hans-Böckler-Schule statt. Beteiligt waren die Schüler/innen und Lehrkräfte, die Projektpartner sowie im Projekt engagierte Mentor/innen.

06.05.19

Am 29.03.2019 fand im Sächsischen Staatsministerium in Dresden ein Fachtag zum Thema "Produktives Lernen in Sachsen - Welche Erfahrungen sind für die Regelschule nutzbar?" statt.

--> Dokumentation der Veranstaltung



29.01.19 Im Projekt "Praxiserprobung für geflüchtete Jugendliche" in Berliner Schulen werden die Erfahrungen und die Methodik des Produktiven Lernens für Jugendliche mit Fluchterfahrungen umgesetzt. Weitere Informationen...
04.01.19

Heike Borkenhagen hielt auf einer Veranstaltung zum 30-jährigen Jubiläum von PROTASI am 13.-15.12.18 in Patras/ Griechenland einen Vortrag zum Thema „Productive Learning – a type of Prevention School? How does it support the transition from school to work? What is the benefit for the local community?"

 

07.08.18

Die neue Fortbildungsbroschüre Schuljahr 2018/19 für Berliner Lehrkräfte und Schulen
ist online!

03.07.18

Der 30. INEPS Congress zum Thema "Productive Learning - facilitating the transition to the world of work" fand am 16.-20.04.2018 in Leipzig und Dresden statt.

 

14.03.18

Hier ein sehr sehenswerter Fernsehbeitrag des RBB in der Abendschau vom 23.02.18
zum Produktiven Lernen:

Hier herunterladen (rechte Maustaste - Link speichern unter - 88 MB).

14.02.18

Am 28. Februar fand in Berlin die Veranstaltung „Das Produktive Lernen in Berlin stellt sich vor“ statt. Alle Interessierten waren am Vormittag eingeladen zu Hospitationen, Gesprächsrunden und Besuchen an Praxislernorten. Am Nachmittag trafen sich Teilnehmer/inne/n, Pädagog/inn/en und Partner/inne/n der 24 Berliner PL-Standorte in der Herbert-Hoover-Schule treffen. Es gab dort:

Einen „Marktplatz“ mit Ständen, Diskussionsecken, Ausstellungen mit den Jugendlichen und Pädagog/inn/en.

Eine „Bühne“ mit Interviews, Erfahrungsberichten mit Jugendlichen, Eltern, Pädagog/inn/en, Praxismentor/inn/en und anderen Beteiligten.

Ein „Podium“ mit Beteiligten, Verantwortlichen aus der Senatsverwaltung und Bildungspolitiker/inne/n zur Situation und den Perspektiven des Produktiven Lernens.

18.09.17

Am 8. September 2017 wurden im Sächsischen Staatsministerium für Kultus die Ergebnisse des ESF-Projekts Produktives Lernen in Sachsen vorgestellt.

Im Rahmen der Veranstaltung diskutierten die ca. 60 Teilnehmer/innen über die Herausforderungen, Chancen und über die Zukunft des Produktiven Lernens in Sachsen. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus gab die Überleitung des Schulversuchs ins Regelangebot bekannt.

20.09.17

Das IPLE moderiert Gruppendiskussionen im Rahmen der Herbstakademie, die für Stipendiat/inn/en des Sachsenstipediums stattfindet. Die Gruppendiskussionen sind Teil eines Evaluationsauftrags der DKJS zum Begleitprogramm PerLa des Sachsenstipendiums.

29.06.17 Bericht aus Sicht zweier Pädagog/inn/en zum INEPS-Kongress 2017 in Bulgarien von Petra Üblacker (PL Plauen) und Andreas Schneider (PL Leipzig)
07.02.17

Holger Mirow (IPLE): "Produktives Lernen (PL) und kulturelle Heterogenität"

Beitrag zum "JahresforumExtra: Vielfalt in der Ausbildung - Eine gemeinsame Veranstaltung des Beauftragten für Integration und Migration des Berliner Senats und der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative" am 14.-15.12.2016 in der Werkstatt der Kulturen in Berlin
06.02.17

Der letzte INEPS Youth-Congress hat am 27.02.-04.03.2017 in Paris stattgefunden
~ Kontakt: sabah.lameche@ac-creteil.fr

03.11.16

Publikation:

Dr. Sabine Liedtke (IPLE): "Produktives Lernen in der Beruflichen Bildung PROVED – Ein Erasmus+-Projekt" in berufsbildung, Heft 161, Okt 2016

Abstract: Im Erasmus+-Projekt PROVED erprobten europäische Partner_innen im Übergang zwischen Schule und Ausbildung Konzepte zur Individualisierung von Lernprozessen auf der Grundlage von Tätigkeitserfahrungen in realen beruflichen Situationen und der systematischen curricularen Verbindung der Praxiserfahrung mit dem fachlichen Lernen.

Cover Berufsbildung