Institut für Produktives Lernen in Europa
-
IPLE e.V.
-
Productive Learning GmbH
-
Team
-
Publikationen
-
Veranstaltungsarchiv
Produktives Lernen (PL)
-
PL - was ist das?
-
Infos für Jugendliche
-
Infos für Pädagogen
-
Infos für Praxislernorte
Produktives Lernen in Deutschland
-
Berlin
-
Brandenburg
-
Mecklenburg-Vorp.
-
Sachsen
-
Sachsen-Anhalt
-
Schleswig-Holstein
-
Thüringen
Produktives Lernen international
-
International Network of Productive Learning Projects and Schools (INEPS)
-
Angebote für Jugendliche
-
Angebote für Pädagogen
-
Produktives Lernen in Litauen
Praxiseinbeziehendes
Lernen
-
Beiträge zum Dualen Lernen in Berlin
-
Fortbildungsangebote zur
IOS in Brandenburg
-
HEE in Mecklenburg-Vorp.

Kontakt/Impressum

ASH BERLIN

 

 


Produktives Lernen
- Infos für Betriebe, gemeinnützige Einrichtungen und andere Praxislernorte

Das Produktive Lernen eröffnet Schüler/inne/n die Möglichkeit, in mindestens zwei Schuljahren je dreimal etwa 12 Wochen „in der Praxis“ zu lernen. Sie wählen und bewerben sich selbst an Lernorten in Unternehmen, sozialen und kulturellen Einrichtungen, Vereinen etc. .

Wären Sie bereit, einem Schüler oder einer Schülerin, die sich für das Lernen bei Ihnen interessiert, diese Chance zu bieten? Wir würden uns freuen, Sie als Partner/in gewinnen zu können, und möchten Ihnen daher das Produktive Lernen vorstellen.


Was ist Produktives Lernen?

  • Produktives Lernen ist ein Bildungsangebot der Abschlussjahrgänge an allgemein bildenden Schulen.
  • An drei Tagen in der Woche lernen die Schüler/innen an selbst gewählten Praxislernorten; dafür käme Ihr Unternehmen / Ihre Einrichtung / Ihr Verein möglicherweise in Frage. 
  • In der Schule verarbeiten die Schüler/innen Ihre Erfahrungen und diese werden mit dem fachlichen Lernen verbunden.
  • Die Schüler/innen sind drei Monate an einem Praxislernort.
  • Die Schüler/innen des Produktiven Lernens können je nach Bundesland unterschiedliche reguläre Schulabschlüsse erreichen, z. B. in Mecklenburg-Vorpommern am Ende des 9. Jahrgangs die Berufsreife, am Ende des 10. Jahrgangs die Mittlere Reife.


Welche Erfahrungen gibt es bereits mit dem Produktiven Lernen?

Produktives Lernen wird bisher in sechs Bundesländern an insgesamt 80 Schulen angeboten. Das Produktive Lernen ist sehr erfolgreich, weil…

  • es Schüler/inne/n ermöglicht, in „Ernstsituationen“ zu lernen und Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln,
  • die Schüler/innen in der Praxis „erfolgreiche Erwachsene“ kennen lernen und sich an ihnen orientieren können,
  • schulisches Lernen und Fachwissen durch die Verbindung mit den Erfahrungen in der Arbeitswelt neue Bedeutung gewinnen,
  • die Schüler/innen des Produktiven Lernens ihre Interessen und Fähigkeiten erproben und dadurch
  • fundierte Entscheidungen für eine Ausbildung und einen Beruf treffen können.


Was bedeutet es für Ihr Unternehmen bzw. Ihre Einrichtung, einen Praxisplatz für eine Schüler/in Produktiven Lernens zur Verfügung zu stellen?

  • Sie bieten einem jungen Menschen die Möglichkeit, in Ihrem Unternehmen / Ihrer Einrichtung tätig zu werden und Sie unterstützen dessen Bildung.
  • Sie entscheiden im Einzelfall, also wenn ein/e Schüler/in sich bei Ihnen persönlich vorgestellt hat. Die Schule trifft mit Ihnen eine Vereinbarung analog zur Vereinbarung über ein Betriebspraktikum.
  • Es gibt in Ihrem Betrieb bzw. in Ihrer Einrichtung Mitarbeiter/innen, die bereit sind, eine Mentorenrolle zu übernehmen.
  • Sie gehen keine finanziellen Verpflichtungen ein. Der rechtliche Status und die Versicherungsregelungen entsprechen einem Praktikum.
  • Sie haben die Möglichkeit, potenzielle Bewerber/innen für eine Ausbildung in Ihrem Betrieb bzw. in Ihrer Einrichtung kennenzulernen.


Sind Sie an weiteren Informationen interessiert?

Bitte wenden Sie sich gerne mit Fragen an uns – wir freuen uns über Ihr Interesse!

m
www.iple.de